Biomechanik der Hornhaut als neuer Parameter in der Keratokonusdiagnostik? | CONCEPT Ophthalmologie Band: NaN

: Der Keratokonus ist eine bilaterale Erkrankung, welche sich durch eine progrediente Vorwölbung und Verdünnung der Hornhaut äußert. Funktionell geht der Keratokonus mit einer zunehmenden Myopie einher, welche mit fortschreitendem Stadium mit Brillengläsern nicht mehr zufriedenstellend ausgeglichen werden kann. Die Diagnose Keratokonus wird in der Regel anhand hornhauttopografischer bzw. -tomografischer Untersuchungsdaten gestellt.

Autoren: Timo Eppig, Corinna Spira-Eppig, Achim Langenbucher, Berthold Seitz
Weitere Informationen: , Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG,
ISSN: 2629-4745
Institut: