Update Excimerlaserchirugie | CONCEPT Ophthalmologie Band: NaN

: Bei Einhaltung des Anwendungsund Grenzbereichs ist die LASIK bei stabiler, unauffälliger Hornhaut das Verfahren der Wahl, da der Patient schnell visuell rehabilitiert ist. Liegen in der Anamnese Erkrankungen der Hornhautoberfläche (z.B. rezidivierende Erosio corneae, Narben, oberflächliche Hornhautdystrophien) und berufliche Gründe mit der Gefahr von Gewalterfahrung (z. B. Polizeidienst) oder potenziell gefährliche Hobbies (z. B. Karate, Boxen) vor oder ist der Patient insgesamt weniger compliant d.h. sehr unruhig, so ist der TransPRK der Vorrang zu geben. Auch eine tiefliegende Orbita kann für den nicht so erfahrenen Operateur ein Grund für eine TransPRK sein. Bei sorgfältiger Anwendung sind heutzutage Beschwerden über mangelnde Nachtfahrtauglichkeit aufgrund der asphärischen und wellenfrontgesteuerten Abtragungsprofile bei der Excimerlaserchirurgie vom Tisch. Somit kann bei Einhaltung der Empfehlungen der KRC den Patienten heutzutage guten Gewissens zu einem refraktiven Lasereingriff geraten werden.

Autoren: Stefanie Schmickler
Weitere Informationen: , Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG,
ISSN: 2629-4745
Institut: