Das primäre und sekundäre Angiosarkom der Brust - therapeutische Strategien | chirurgische praxis Band: 85

Zusammenfassung : Das Angiosarkom der Brust ist eine seltene Entität, es kann eine primäre und eine sekundäre Form unterschieden werden. Insbesondere das sekundäre, strahlenassoziierte Angiosarkom gewinnt aufgrund der großen Zahl an brusterhaltend therapierten und bestrahlten Patientinnen mit Mammakarzinom zunehmend an Bedeutung. Aufgrund der relativen Seltenheit der Erkrankung ist die Datenlage bezüglich der optimalen Therapie dürftig. Zudem gibt es häufig wenige Erfahrungen im klinischen Management. Ziel dieser Übersichtsarbeit ist es daher, die aktuelle Literatur zusammenzufassen und einen Überblick über Diagnostik, Therapie und Nachsorge zu geben.

Autoren: J. Kolbenschlag, K. Harati, M. Lehnhardt, A. Daigeler
Weitere Informationen: Benachbarte Gebiete, Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, Angiosarkom, Bestrahlung, Mamma, Sarkom, brusterhaltende Therapie
ISSN: 0009-4846
Institut: Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie, BG Klinik Tübingen; Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Operatives Referenzzentrum für Gliedmaßentumoren, Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil