Topische Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen | chirurgische praxis Band: 85

Zusammenfassung: Topische Therapien chronisch entzündlicher Darmerkrankungen können in zumeist rektal zugeführte Therapien einerseits und oral zugeführte Therapien mit besonderer Galenik zur lokalen Freisetzung (z.?B. im terminalen Ileum) eingeteilt werden. Eine dritte Gruppe von topischen Therapien sind Substanzen, die aufgrund ihrer Metabolisierung primär topisch wirken (z.?B. Budesonid). Während Lokaltherapien insbesondere mit Mesalazin, Budesonid und Hydrocortison besonders bei der Colitis ulcerosa eingesetzt werden, wird orales Budesonid mit entweder Ethylcellulose-Kapsel oder pH-abhängiger Freisetzung besonders bei leicht bis mittelschwerer Ileitis terminalis eingesetzt. Auch wenn verschiedene Galeniken zu unterschiedlichen maximalen Wirkkonzentrationen führen, konnte beispielsweise für Mesalazin bisher nicht die Überlegenheit einer Galenik über eine andere nachgewiesen werden. Zukünftige Entwicklungen gehen dahin, dass man in refraktären Verläufen auch potente Immunsuppressiva topisch, d.?h. insbesondere rektal, einsetzt (z.?B. Tacrolimus-Zäpfchen).

Autoren: T.Ungewitter, J. C. Hoffmann
Weitere Informationen: Benachbarte Gebiete, Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, Budesonid, Ileitis terminalis, Proctitis ulcerosa
ISSN: 0009-4846
Institut: Medizinische Klinik I, St Marien- und St. Annstiftskrankenhaus, Ludwigshafen am Rhein