Was verlangt eine juristisch korrekte Aufklärung des Patienten? | chirurgische praxis Band: 85

Einleitung: Kein Arzt wird behaupten können, von einer Patientenaufklärung und deren juristischer Problematik noch nie etwas gehört zu haben. Wie diese Aufklärung in der Praxis und im medizinischen Alltag abläuft, gehandhabt und von den Ärzten ernst genommen wird, soll hier nicht vertieft werden. Selbstverständlich ist diese Patientenaufklärung, z.?B. bei einer Impfung oder einer Krebsoperation, nicht deckungsgleich. Man muss aber auch Unterschiede machen zwischen der Tätigkeit eines Arztes im Krankenhaus und in einer niedergelassenen Praxis, denn in dieser sind nicht wenige Aspekte einer ordnungsgemäßen Aufklärung obsolet bzw. nicht so durchzuführen wie in einem Krankenhaus. Wer aber als Arzt seine berufliche Verpflichtung für eine korrekte Aufklärung nicht ernst nimmt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er es mit einem Staatsanwalt oder einem Rechtsanwalt zu tun bekommt. Die Grundsätze einer juristisch korrekten Aufklärung des Patienten sind folgende:

Autoren: G. H. Schlund
Weitere Informationen: Geriatrie, Allgemeines, Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, Arzt-Patienten-Gespräch, Juristisch korrekte Patientenaufklärung, ärztliche Zweitmeinung
ISSN: 0009-4846
Institut: München