Stumpfinsuffizienzen nach thoraxchirurgischen anatomischen Lungenresektionen | chirurgische praxis Band: 85

Zusammenfassung: Die BSI (Bronchusstumpfinsuffizienz) nach anatomischen Lungenresektionen ist eine, wenn auch seltene, so doch schwere postoperative Komplikation, die für den Patienten eine vitale Bedrohung darstellen kann. Im Vordergrund der oftmals typischen klinischen Symptomatik stehen verstärkter Husten, Auswurf (wässrig, eitrig, blutig), Luftnot, Allgemeinzustandsverschlechterung und Fieber. Der Verdacht sollte unverzüglich zur klärenden Diagnostik führen: Die Bildgebung (Röntgen-Thorax und Computertomografie) und die Bronchoskopie stehen hierbei im Vordergrund. Therapeutisch muss je nach der u.?U. sehr unterschiedlichen klinischen Ausgangslage entschieden werden. Es gibt keine allgemein verbindlich festgelegten, sondern nur individuelle auf die Situation zu beziehende Empfehlungen auf der Basis von Expertenmeinungen oder retrospektiven Studien mit im Regelfall wenigen eingeschlossenen Patienten aus großen Zeitintervallen mit fehlenden Kontrollgruppen. Wichtig ist die Unterscheidung in komplette oder partielle, sowie frühe und spät auftretende Insuffizienzen. Interventionelle Maß-nahmen mit Instillation von Klebern, Injektionen von Substanzen, die die Heilung induzieren sollen oder das Abstopfen mit autologen oder alloplastischen Materialien sind insbesondere bei sehr kleinen Insuffizienzen oder Fisteln erfolgversprechend. Grundsätzlich kann auch eine Re-Operation mit Nachresektion des Bronchusstumpfes und erneutem Verschluss erwogen werden. Immer steht auch die Behandlung des zumeist begleitenden Pneumothorax bzw. eines Pleuraempyems im Vordergrund. Die infizierte Pleura ist zu reinigen und der Brustkorb zu drainieren. Früher oder später müssen Resthöhlen auf unterschiedliche Weise zur Obliteration gebracht werden. Prophylaktisch bietet sich in allen Fällen, in denen ein erhöhtes Risiko für eine BSI besteht, die Deckung des Bronchusstumpfes an. Hierfür stehen unterschiedliche Weichteil- oder Muskellappenplastiken zur Verfügung.

Autoren: L. Hillejan, Y. Haddad
Weitere Informationen: Thoraxchirurgie, Herzchirurgie, Gefäßchirurgie, Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, Bronchusstumpfdeckung, Bronchusstumpfinsuffizienz, chirurgische Therapie, Lunge, Lungenresektion, Pleuraempyem, Thoraxchirurgie
ISSN: 0009-4846
Institut: Klinik für Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie, Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln