Chronische Gastritis und Magenkrebs | chirurgische praxis Band: 85

Zusammenfassung: Chronische Gastritiden sind häufige Erkrankungen, die eine zunehmende Inzidenz im höheren Lebensalter aufweisen. Zu den häufigsten Ursachen zählen eine Helicobacter pylori-Infektion, biliärer Reflux und eine Autoimmunreaktion gegenüber Parietalzellen. Trotz unterschiedlicher ätiopathogenetischer Faktoren ist der Verlauf der chronischen Entzündung gekennzeichnet durch die Entwicklung präkanzeröser Läsionen, welche dann durch zusätzliche Faktoren (Umweltfaktoren, genetische Prädispositionen) die Progression zu einem Karzinom begünstigen können. Die Besonderheit bei der Autoimmungastritis (Typ-A-Gastritis) ist die Entstehung von neuroendokrinen Neoplasien aufgrund der ausgeprägten Stimulation der ECL-Zellen durch die Hypergastrinämie bei Achlorhydrie. Im Gegensatz zum Karzinom weist diese Tumorentität eine exzellente Prognose auf und wird meist nur endoskopisch überwacht. Der Einfluss von Helicobacter pylori (Typ-B-Gastritis) auf die neoplastische Transformation ist sehr komplex und bislang nicht komplett verstanden. Die chronische Infektion scheint ein Trigger für frühe Stadien der Karzinomsequenz zu sein, verliert allerdings mit Fortschreiten der präkanzerösen Läsionen an Bedeutung. Trotzdem ist eine Eradikationstherapie in der Lage, das Magenkarzinomrisiko zu reduzieren und wird auch in den Stadien der Metaplasie und Atrophie empfohlen. Die Typ-C-Gastritis fasst verschiedene chemisch-reaktive Gastritiden zusammen, ins besondere bedingt durch NSAR-Einnahme und gastroduodenalen biliären Reflux, der vor allem bei Patienten nach distaler Gastrektomie zu einer Typ-C-Gastritis mit einem erhöhten Risiko für ein Magenstumpfkarzinom führt. Im Gegensatz zu Gallensäuren haben NSAR und ASS jedoch einen nachgewiesenen protektiven Effekt auf die Karzinomprogression.

Autoren: S. Krug, P. Michl
Weitere Informationen: Benachbarte Gebiete, Mediengrupppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, Gastritis, Magenkrebs, Neuroendokrine Tumoren, Typ-A-Gastritis, Typ-B-Gastritis, Typ-C-Gastritis
ISSN: 0009-4846
Institut: Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Halle (Saale)