Prinzipien der Stomaanlage - Maßnahmen zur Hernienprophylaxe | chirurgische praxis Band: 83

Zusammenfassung: Die intestinale Stomaanlage gehört zu den Routineeingriffen in der Allgemein- und Viszeralchirurgie. In Deutschland werden pro Jahr ca. 26.000 Stomata angelegt. Nur eine korrekte und komplikationsarme Stomaanlage führt zu einer akzeptablen Lebensqualität der Patienten. Mit der Stomaanlage assoziierte Erkrankungen oder Folgeeingriffe bei Komplikationen dürfen nicht unterschätzt werden. Die kumulative Komplikationsrate nach Stomaanlage liegt bei mindestens 50 %. Sie wird durch die Art des Stomas, die Lokalisation, die technisch korrekte Anlage und die Qualität der Versorgung beeinflusst.

Autoren: Z. Hirche, S. Willis
Weitere Informationen: Viszeralchirurgie, Mediengruppe Oberfranken, Ileostoma, Kolostoma, Stomakomplikation, parastomale Hernie
ISSN: 0009-4846
Institut: Chirurgische Klinik A, Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Unfallchirurgie, Klinikum der Stadt Ludwigshafen