Problematische Arzneiformen für Senioren. Worauf muss man achten? | chirurgische praxis Band: 83

Zusammenfassung: Bei der Arzneimittelanwendung unterlaufen geriatrischen Patienten häufig therapierelevante Fehler. Vor allem die korrekte Handhabungsmodalität verschiedener Darreichungsformen stellt viele Senioren aufgrund ihrer audiovisuellen und feinmotorischen Einschränkungen vor Probleme. Problemlösend wirken in solchen Situationen verschiedene Interventionen des behandelnden Arztes, der arzneimittelabgebenden Apotheke und der betreuenden Pflegeperson. Die diversen Serviceleistungen der Apotheke sollten dabei möglichst in Abstimmung mit der Arztpraxis durchgeführt werden. Einige häufig auftretende Schwierigkeiten bei der Anwendungsmethodik und entsprechende Hilfen werden im Artikel geschildert. In vielen Fällen verursachen die verschiedenen Inhalatoren, Injektionsgeräte oder ophthalmologische Präparate Schwierigkeiten, aber auch einfache Darreichungsformen wie etwa Tropfenpräparate. Pharmazeutische Problemlösungen bestehen beispielsweise im Übernehmen von kraftfordernden Aktivierungsschritten, im Vorbereiten von komplex aufgebauten Anwendungssystemen, im Anleiten des Gebrauchs mechanischer Applikationshilfen oder im patientenbezogenen Adaptieren der Anwendungstechnik.

Autoren: W. Kircher
Weitere Informationen: Arzneimittel-, Therapie-Kritik, Mediengruppe Oberfranken, Arzneimittelanwendung, geriatrische Patienten, Darreichungsformen, Anwendungsfehler, Apotheke
ISSN: 0009-4846
Institut: St . Ulrich-Apotheke, Peißenberg