Multiple Dünndarmperforation nach akzidenteller Ingestion von Magnetspielzeug bei einem 19 Monate alten Kleinkind | chirurgische praxis Band: 83

Zusammenfassung: Wir berichten über ein Kleinkind, das nach akzidenteller Ingestion von Magnetspielzeug multiple Dünndarmperforationen erlitt. Befindet sich Magnetspielzeug im oberen Magen-Darm-Trakt oder im Kolon, so sollte es unverzüglich endoskopisch entfernt werden. Bei Lokalisation im Dünndarm sollte eine operative Entfernung in Erwägung gezogen werden.

Autoren: E. Glüsenkamp, C. Gerdemann, K.-H. Deeg, G. A. Pistorius
Weitere Informationen: Kinder- und Neugeborenenchirurgie, Mediengruppe Oberfranken, Akzidentelle Ingestion, Magnetspielzeug, Dünndarmperforation
ISSN: 0009-4846
Institut: KiPraHi - Kinderpraxen Hirschaid; Klinik für Kinder und Jugendliche, Sozialstiftung Bamberg; Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Sozialstiftung Bamberg