Umgang mit Fehlern in der Chirurgie | chirurgische praxis Band: 83

Zusammenfassung: Die fortschreitende Ökonomisierung der Medizin mit der resultierenden Arbeitsverdichtung und zunehmenden Notwendigkeit inter- und multidisziplinärer Kooperationen einerseits sowie arbeitszeitrechtliche Aspekte andererseits, lassen Fehler eher wahrscheinlicher als unwahrscheinlicher werden. Risiken entstehen hierbei durch menschliches Fehlverhalten sowie durch technische und Organisationsfehler. Fehler werden im deutschen Gesundheitssystem häufig als ein ausschließlich individuelles Versagen betrachtet, für das ein Verantwortlicher identifiziert werden muss. Anhand eines selbst erlebten Falles werden die Prinzipien im Umgang mit Fehlern in der Chirurgie dargestellt. Das Fazit hierbei ist, dass diese Fehler zur Vermeidung einer Wiederholung systematisch analysiert werden müssen. Der Umgang mit den betroffenen Patienten wird im Patientenrechtegesetz geregelt. Dieses sollte von allen in Deutschland tätigen Ärzten gekannt und befolgt werden. Trotz aller juristischer Rahmenbedingungen ist der Arzt zur empathischen Anteilnahme am Schicksal eines Patienten nicht nur berechtigt, sondern vielmehr ethisch und ärztlich verpflichtet.

Autoren: E. Domínguez Fernández, B. M. Weber
Weitere Informationen: Chirurgische Grundlagen, Mediengruppe Oberfranken, Fehler, Chirurgie, Vergessene Fremdkörper, Umgang, Rechtliche Grundlagen
ISSN: 0009-4846
Institut: Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Helmut-G -Walther-Klinikum, Lichtenfels