Frakturen des Olekranons - Diagnostik und Therapieoptionen | chirurgische praxis Band: 84

Zusammenfassung: In diesem Artikel sollen abgehandelt werden: Frakturen des Olekranons und deren Klassifikation, Indikation zur konservativen bzw. operativen Behandlung sowie operative Verfahren und deren Ergebnisse. Neben der konventionellen Röntgendiagnostik ist die CT heute Goldstandard bei komplexen Frakturen. Ist der dorsale Cortex intakt, kann eine Zuggurtung erfolgen. Bei Beteiligung des dorsalen Cortex wird die Plattenosteosynthese, bevorzugt mit anatomischen proximalen Ulnaplatten, empfohlen. Physiotherapeutische Beübung ist immer angezeigt. Komplikationen können implantatbedingt (dünner Weichteilmantel) auftreten; Streckhemmungen werden am Ende der Behandlung häufig beobachtet.

Autoren: K. Dresing, C. Spering
Weitere Informationen: Unfall-, Hand- und plastische Chirurgie, Orthopädie, Mediengruppe Oberfranken, Olekranonfraktur, Zuggurtung, proximale Ulnafraktur
ISSN: 0009-4846
Institut: Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie, Universitätsmedizin Göttingen