Narbensparende Mammareduktionsplastik - Geschichte und Gegenwart | chirurgische praxis Band: 84

Zusammenfassung : • Unterschiedliche Ausprägungen der Makromastie verlangen die Auswahl des im Einzelfall geeigneten Operationsverfahrens. • Das gute Gelingen einer Reduktionsplastik erfordert eine genaue Planung. Nur so ist eine Harmonisierung der Form und Größe der operierten Brust mit Körperumfang und Körpergröße zu erzielen und der Anspruch an rekonstruktive und ästhetische plastische Chirurgie erfüllt. • Alle Techniken der modernen Ära haben den Anspruch auf: – Erhaltung der Areolensensibilität – Erhaltung der Stillfähigkeit – Stabile und ästhetische Brustform – Unauffällige Narben – Niedrige Komplikationsrate • In der Weiterentwicklung verschiedener Operationsverfahren hat sich auch bei uns im Verlauf die Tendenz zur Anwendung der narbensparenden Technik etabliert. Sie zeigt zwar kein unmittelbares postoperatives Endergebnis, wird aber in Aussicht auf weniger Narben in Kauf genommen.

Autoren: W. Sakas, D. Möllmeier, C. C. Cedidi
Weitere Informationen: Unfall-, Hand- und plastische Chirurgie, Orthopädie, Mediengruppe Oberfranken, Lejour-Methode, narbensparende Mammareduktionsplastik, Geschichte der Mammareduktionsplastik
ISSN: 0009-4846
Institut: Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Klinikum Bremen-Mitte