Avibactam in fixer Kombination mit Ceftazidim (CAZ-AVI) | chirurgische praxis Band: 84

Einleitung : Als die ersten β-Laktamase-produzierenden und damit gegen die bis dahin verfügbaren Penicilline und Cephalosporine resistenten, bakteriellen Krankheitserreger – wie z. B. Staphylokokken – Mitte der 1980er-Jahre massiv und vor allem in den Krankenhäusern auftraten, wurden sogenannte β-Laktamase-Inhibitoren (BLIs) in die Therapie eingeführt. Die ersten Vertreter dieser Substanzgruppe waren Clavulansäure, Sulbactam und Tazobactam. Diese BLIs waren zumeist in fixer Kombination mit einem β-Laktam-Antibiotikum im Handel, so z. B. Co-Amoxiclav als fixe Kombination von Clavulansäure mit Amoxicillin. Da sich jedoch β-Laktamase-bildende und damit gegen β-Laktam-Antibiotika – wie Penicilline, Cephalosporine u. a. – resistente bakterielle Mikroorganismen weltweit immer mehr ausbreiteten und auch neue β-Laktamasen – wie beispielsweise Metallo-β-Laktamasen und Serin-β-Laktamasen – immer häufiger nachgewiesen wurden, kam 2016 als neuer BLI Avibactam mit breiter inhibitorischer Wirkung hinzu.

Autoren: D. Adam
Weitere Informationen: Arzneimittel-, Therapie-Kritik, Mediengruppe Oberfranken, ABS, β -Laktamase-Bildung, Ceftazidim, Zavicefta®, bakterielle Infektionen, Avibactam
ISSN: 0009-4846
Institut: München