Plantarfasziitis - Update 2018 | chirurgische praxis Band: 84

Zusammenfassung: Die genauen Ursachen für die Entstehung einer Plantarfasziitis sind auch heute noch nicht im Detail geklärt. Belastung, Fußstatik und degenerative Prozesse spielen eine wichtige Rolle. Die Differenzialdiagnosen sind vielfältig und spiegeln die Komplexität in Anatomie und Biomechanik der Plantarfaszie wider. Anatomisch stellt die Plantarfaszie eine mehrschichtige und maximal vernetzte Sehnenstruktur dar, die biomechanisch elementar in den aufrechten Gang und die Bewegungsabläufe des Menschen eingebunden ist. Wichtige Faktoren sind der sog. Windlass-Mechanismus und die Muskel-/Faszienketten. Das Erkennen und die Bewertung dieser Ursachen stellt auch die Basis für die Therapie dar, welche überwiegend konservativ erfolgt. Ebenso vielfältig wie die unterschiedlichen Ursachen in der Entstehung sind auch die Möglichkeiten in der Therapie. Elementar ist die Einbindung der Patienten in die Therapie über selbstständige Dehnprogramme sowie Einlagen- und Schuhversorgung und Gewichtsreduktion. In der Palette der Therapieoptionen spielen außerdem Tapeverbände, die extrakorporale Stoßwellentherapie und Injektionen, u. a. von Wachstumsfaktoren, eine wichtige Rolle. Die Diagnose wird in erster Linie klinisch gestellt, operative Maßnahmen sind selten erforderlich.

Autoren: A. Först
Weitere Informationen: Unfall-, Hand- und plastische Chirurgie, Orthopädie, Mediengruppe Oberfranken, Biomechanik, Plantarfasziitis, Windlass-Mechanismus, konservative Therapie
ISSN: 0009-4846
Institut: Chirurgisch-Orthopädische Praxis Hirschaid