Metaanalyse zur Wirksamkeit von Protonenpumpenhemmern, H2-Antihistaminika und Prostaglandin- Analoga | chirurgische praxis Band: 84

Einleitung: Gastroprotektive Wirkstoffe, insbesondere die Protonenpumpenhemmer (PPI), gehören in der westlichen Welt zu den am häufigsten eingesetzten Arzneimitteln überhaupt. In einer groß angelegten Metaanalyse wurde nun die gastroprotektive Wirksamkeit von PPI, H2-Antihistaminika bzw. H2-Rezeptorantagonisten (H2RA) und Prostaglandin-Analoga (PGA) in den wichtigsten klinischen Konstellationen untersucht.

Autoren: M. Smollich
Weitere Informationen: Arzneimittel-, Therapie-Kritik, Mediengruppe Oberfranken, Gastroprotektion, Peptische Ulzera, Protonenpumpenhemmer
ISSN: 0009-4846
Institut: Institut für Ernährungsmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck