Leitlinienadaptierte Osteoporose-Diagnostik für die Praxis | chirurgische praxis Band: 85

Zusammenfassung: Die Osteoporose ist eine der häufigsten Grunderkrankungen älterer unfallchirurgischer Patienten, die oftmals die entscheidende Ursache für Frakturen im Alter darstellt. Aufgrund einer über Jahrzehnte asymptomatisch verlaufenden Minderung der Knochensubstanz kommt es schließlich zu atraumatischen Frakturen, dennoch wird die zugrundeliegende Erkrankung oft nur unzureichend erkannt und behandelt. Den behandelnden Unfallchirurgen kommt daher eine Schlüsselfunktion in der Diagnostik und Therapie der Osteoporose zu, mit dem Ziel, Folgefrakturen zu reduzieren. In dem vorliegenden Artikel soll, adaptiert an die Leitlinie des Dachverbandes Osteologie e.V. (DVO), eine vereinfachte, patientenindividuelle Diagnostik der Osteoporose unter Anwendung spezifischer Behandlungsalgorithmen vorgestellt werden.

Autoren: C. Neuerburg, S. Mehaffey, C. Kammerlander, W. Böcker, U. Stumpf
Weitere Informationen: Unfall-, Hand- und plastische Chirurgie, Orthopädie, Mediengruppe Oberfranken, Behandlungsalgorithmus, Fragilitätsfraktur, Osteoporose
ISSN: 0009-4846
Institut: Klinik für Allgemeine, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Osteologisches Schwerpunktzentrum (DVO), Klinikum der Universität München