Ästhetische Operationen - nimmt der Trend zu? | chirurgische praxis Band: 85

Zusammenfassung : Die Durchführung ästhetisch motivierter Operationen nimmt weltweit zu. Sowohl international als auch in Deutschland zeigen aktuelle Statistiken eine unverkennbare Zunahme der Nachfrage. Weiterhin steht wie in den vergangenen Jahren die ästhetische Brustaugmentation mit Implantaten an erster Stelle der weltweit am häufigsten durchgeführten ästhetischen Eingriffe. Auch in Deutschland bleibt die Brustvergrößerung eine der beliebtesten ästhetischen Eingriffe, wenngleich die relativen Häufigkeiten anderer ästhetischer Operationen, wie Lidstraffung oder Liposuktion, zunehmen. Die Durchführung postpartaler ästhetischer Operationen zur Wiederherstellung des prägraviden Körperbildes zeigt ebenfalls eine Zunahme, welche mit dem gesellschaftlichen Verständnis des Körperbildes der Frau sowie weiteren, möglicherweise dem demografischen Wandel zuzuschreibenden Einflussfaktoren assoziiert zu sein scheint. Insbesondere Bauch- und Bruststraffungen wie auch Brustvergrößerungen liegen hier im Interesse der postpartalen Frau. Die stärkste Entwicklung im Bereich der ästhetischen Chirurgie zeigt die weibliche Intimchirurgie. Weltweit wird ein rapide zunehmender Trend der weiblichen ästhetischen Genitalchirurgie mit der größten Wachstumsrate aller ästhetischen Operationen vermerkt. Eine deutliche Zunahme an Nachfrage und Durchführung ästhetischer Eingriffe mit künftig weiter steigenden Zahlen ist daher unverkennbar.

Autoren: S. Kühn, U. M. Rieger
Weitere Informationen: Unfall-, Hand- und plastische Chirurgie, Orthopädie, Mediengruppe Oberfranken, Bauchdeckenstraffung, Brustaugmentation, Intimchirurgie, Ästhetische Operation
ISSN: 0009-4846
Institut: Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Wiederherstellungs- und Handchirurgie, Agaplesion Markus Krankenhaus, Frankfurt am Main