internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 1 - Startseite: 5

Sport schädigt das Myokard

Autoren: B. MAISCH und V. RUPPERT

Zusammenfassung

Während körperliches Training als Primärprävention vor einer koronaren Herzerkrankung und zur Sekundärprävention nach Infarkt oder bei chronischer stabiler Herzinsuffizienz fester Bestandteil des gegenwärtigen kardiovaskulären Therapiekonzepts ist, ist Sport bei hypertrophischer Kardiomyopathie mit und ohne Ausflussbahnobstruktion, florider Myokarditis und Perikarditis und rechtsventrikulärer Kardiomyopathie bzw. Dysplasie kontraindiziert. Deshalb werden in vielen Ländern bei kompetitiven Leistungssportlern diese Erkrankungen vor Beginn einer sportlichen Laufbahn ausgeschlossen. Dieser Vorbehalt sollte auch für Freizeitsportler gelten, die sich zu einem körperlichen Training nach Jahren körperlicher Inaktivität im mittleren Lebensalter entschließen.