internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 1 - Startseite: 51

Postmenopausale Hormontherapie – wann indiziert?

Autoren: C. LATTRICH und O. ORTMANN

Zusammenfassung

Die Hormontherapie in der Peri- und Postmenopause ist eine der am häufigsten verschriebenen Pharmakotherapien. Die Hormontherapie sollte nur bei einer eindeutigen Indikation im Sinne der vorliegenden Leitlinienempfehlungen eingesetzt werden. Es soll keine Langzeitbehandlung durchgeführt werden, und Kontraindikationen müssen vor Therapiebeginn ausgeschlossen werden. Für die meisten Frauen ist die kurzzeitige Behandlung der vasomotorischen Beschwerden oder der Vaginalatrophie mit Östrogenen eine gute Option. Es stehen verschiedene Präparate und Applikationsformen zur Verfügung. Eine weitere Krankheitsprävention ist mit Östrogenen als First-line-Therapie nicht möglich bzw. nicht empfehlenswert.