internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 1 - Startseite: 207

Bewegungsmangel in der EU

Autoren: R.-W. FRANZ, M. M. RITTER und G. SAMITZ; herausgegeben von C. MARSEILLE

Einleitung

Obwohl die für die Gesundheit und Bildung zuständigen Behörden in den Mitgliedsstaaten der EU ihre Bemühungen zur Förderung gesundheitsfördernder Aktivität (health-enhancing physical activity – HEPA) in den letzten Jahren verstärkt haben, ist die Prävalenz des Bewegungsmangels in Europa nach wie vor hoch. Nur 31,3% der Unionsbürger bewegen sich im Sinne von HEPA ausreichend, 37,7% bewegen sich unzureichend und 31,0% sind körperlich gänzlich inaktiv (1). Für Deutschland liegen die Werte bei 40,2%, 35,7% und 24,1%, für Österreich bei 26,2%, 38,1% und 35,7%.