internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 2 - Startseite: 317

Schock – und nun?

Autoren: S. FITSCHEN-OESTERN, C. NEUNABER, N. STEUBESAND, D. VAROGA, S. LIPPROSS, F. HILDEBRAND, M. WEUSTER, B. BUDDRUS und A. SEEKAMP

Zusammenfassung

Der Zustand des Schocks entspricht einer akuten Kreislaufinsuffizienz mit einer Mangeldurchblutung lebenswichtiger Organe und einer daraus resultierenden Gewebehypoxie und metabolischen Störungen. Unterschieden wird zwischen hypovolämischem, kardiogenem, anaphylaktischem und septischem Schock. Der Schockzustand führt unbehandelt zwangsläufig zum Tod. Je schneller die therapeutische Intervention erfolgt, desto schneller können die eingeschränkte Pumpleistung des Herzens und die gestörte Mikrozirkulation behoben werden.