internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 2 - Startseite: 415

Neue orale Antikoagulanzien bei Unfällen oder Notoperationen

Autoren: Prof. Dr. ROLF M. MESTERS

Frage - Antwort

Theoretisch haben die Vitamin-K-Antagonisten gegenüber den neuen Substanzen (wie Rivaroxaban oder Apixaban) den Vorteil, dass sie antidotierbar sind. Gibt es bei akuten Blutungen (z. B. bei Unfällen oder unaufschiebbaren Eingriffen) mittlerweile Erfahrungen, die einen Vergleich der beiden Substanzgruppen ermöglichen?