internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 3 - Startseite: 599

Die Kunst, nichts zu tun

Autoren: R.-W. FRANZ, M. M. RITTER und G. SAMITZ; herausgegeben von C. MARSEILLE

Einleitung

Mit dem Ziel, »Neue Wege in die Gesundheitsversorgung« in Zeiten einer immer älter werdenden Gesellschaft und zunehmenden chronischen Erkrankungen zu suchen und zu finden, veranstaltete Ende Mai das »Institut für Geschichte der Medizin« der Robert Bosch Stiftung ein Symposium mit hochkarätigen Teilnehmern. Ausgehend vom Buch – »Deadly Medicines and Organised Crime« von P. GØTZSCHE – sprachen die Diskutanten über die Hintergründe der Istsituation und über Möglichkeiten eines Wechsels der Perspektiven in der Medizin und im Gesundheitssystem: Grundtenor der vielen interessanten Beiträge ist wohl – wie kurz skizzierte Wortmeldungen zeigen – die Einschränkung der Überdiagnostik und -therapie bei Förderung der Selbstheilungstendenz.