internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 3 - Startseite: 632

Behandlung einer invasiven Meningokokkeninfektion im ambulanten Bereich

Autoren: Prof. Dr. WERNER ZENZ

Frage - Antwort

Zur Behandlung einer invasiven Meningokokkeninfektion im ambulanten Bereich (erster Kontakt) gibt es konträre Sichtweisen. Zum einen wird der unverzügliche Behandlungsbeginn mit einer antibiotischen Therapie (z.B. Ceftriaxon) gefordert, andere sehen dies wegen einer befürchteten HERXHEIMER-Reaktion ohne intensivmedizinischen Hintergrund als kritisch an.