internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 3 - Startseite: 635

Immunmodulatorische Wirkung von Heparin(en) bei Aborten

Autoren: K. NEUMANN und M. K. BOHLMANN

Zusammenfassung

Als Ursache für habituelle Aborte sind u. a. immunologische und hämostaseologische Störungen bekannt. Daher wurde die Wirkung einer Antikoagulation mittels Heparinen auf die Abortprophylaxe untersucht. Aktuelle Studien zeigen allerdings keine Verbesserung der Austragungsrate durch Heparinisierung in einer Folgeschwangerschaft bei anamnestisch idiopathischen Aborten. Bei Nachweis eines Antiphospholipid-Syndroms ist jedoch in der Schwangerschaft die Kombination aus Heparin und niedrig dosierter Acetylsalicylsäure aus fetaler und maternaler Indikation gerechtfertigt.