internistische praxis

Jahr: 2015 - Band: 55 - Heft: 4 - Startseite: 799

Schlafstörungen bei endokrinen Erkrankungen

Autoren: A. STEIGER

Zusammenfassung

Schlaf ist eine Zeit hoher Aktivität in endokrinen Systemen. Entsprechend gibt es eine bidirektionale Interaktion zwischen dem elektrophysiologisch registrierten Non-REM-REM-Zyklus und den Sekretionsmustern von Hormonen. Bestimmte Hormone sind an der Schlafregulation beteiligt. Eine Schlüsselrolle hat hier eine reziproke Interaktion der beiden Neuropeptide GHRH und CRH. Endokrine Erkrankungen gehen mit Veränderungen der objektiven Schlafstruktur einher. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über den Kenntnisstand zu Schlafstörungen bei endokrinen Erkrankungen.