internistische praxis

Jahr: 2016 - Band: 56 - Heft: 1 - Startseite: 9

Sport bei Hypertonie

Autoren: F. BAUER und T. H. WESTHOFF

Zusammenfassung

Sport ist die ideale kardiovaskuläre »Multipille«: Es kommt zu einer Senkung von Blutdruck, Cholesterin, Körpergewicht und einer verbesserten Glukosetoleranz. Regelmäßige körperliche Aktivität senkt die Mortalität nachweislich um bis zu 50%. Aerobes Ausdauertraining wird von allen aktuellen Hypertonieleitlinien übereinstimmend als Basismaßnahme zur Bekämpfung eines Bluthochdrucks empfohlen. Das Ausmaß der Blutdrucksenkung hängt vom Ruheblutdruck ab, Patienten mit hohen Blutdruckwerten profitieren am deutlichsten. Die durchschnittliche Blutdrucksenkung liegt für Hypertoniker bei etwa 8 mmHg systolisch sowie 6 mmHg diastolisch und ist damit annähernd mit einer medikamentösen Monotherapie vergleichbar. Mechanistisch liegen der sportinduzierten Blutdrucksenkung funktionelle und strukturelle Veränderungen zugrunde, u. a. eine Senkung des Sympathikotonus, eine Verbesserung der endothelabhängigen Vasodilatation, eine Reduktion des peripheren Widerstands durch Erhöhung des peripheren Gefäßquerschnitts und eine Steigerung der arteriellen Compliance.