internistische praxis

Jahr: 2016 - Band: 56 - Heft: 2 - Startseite: 301

Erhöhung der Kreatinkinase

Autoren: U. Schara

Zusammenfassung

Bei der Diagnostik von vor allem motorischen Entwicklungsstörungen kommt es häufig zu Bestimmungen der Kreatinkinase (CK). Die Interpretation des Wertes ist ein wichtiger Baustein für die weitere Diagnostik, wobei eine Erhöhung der CK immer ein alarmierendes Signal für Patienten und Familien, aber auch für die behandelnden Ärztinnen und Ärzte darstellt. Dies gilt nicht nur für motorisch oder psychomotorisch auffällige Kinder, sondern auch für klinisch gesunde Personen, bei denen unerwartet z. B. anlässlich einer präoperativen Diagnostik eine CK-Erhöhung auffällt. Grundsätzlich ist die Erhöhung der CK in der Regel im Kindes- und Jugendalter ein wegweisender Befund für eine möglicherweise zugrunde liegende neuromuskuläre Erkrankung.