internistische praxis

Jahr: 2016 - Band: 56 - Heft: 2 - Startseite: 411

Feinstaub und pulmokardiale Erkrankungen

Autoren: H. Schweisfurth

Zusammenfassung

Nach Schätzung der WHO versterben jährlich weltweit vorzeitig etwa 3,3 Mill. Menschen, vorwiegend in Entwicklungsländern, durch Indoor Air Pollution. Etwa 2,6 Mill. vorzeitige Todesfälle werden jährlich durch die urbane Outdoor Air Pollu tion verursacht. Langfristige Expositionen von Feinstaub führen bei Kindern mit Asthma zur Verschlechterung der Lungenfunktion und zum Anstieg der neonatalen Mortalität. Bei Erwachsenen ging eine dauerhafte höhere PM10-Belastung von 10 μg/m3 Luft mit einer durchschnittlichen Verkürzung der Lebenserwartung um et wa 6 Monate einher. Bezogen auf PM2,5 betrug die Abnahme der Lebenserwartung 8 Monate.