internistische praxis

Jahr: 2016 - Band: 56 - Heft: 4 - Startseite: 711

Diagnostik und Therapie des Gestationsdiabetes mellitus

Autoren: U. Schäfer-Graf

Zusammenfassung

Gestationsdiabetes mellitus (GDM) ist eine der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen mit einer augenblicklichen Prävalenz von 4,4 % in Deutschland. Seit 2012 ist das Screening auf GDM Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinien, die vorsehen, dass jeder Frau mit 24 – 27 SSW ein 50-g-Glukose-Suchtest angeboten werden muss. Der Suchtest soll Schwangere mit Risiko für GDM identifizieren, die Diagnose kann jedoch nur über einen 75 g oralen Glukosetoleranztest gestellt werden, der angeschlossen werden muss, wenn der Glukosewert 135 mg/ dl erreicht. Problematisch ist, dass Schwangere mit isoliert erhöhter Nüchternglukose nicht erfasst werden.