internistische praxis

Jahr: 2016 - Band: 57 - Heft: 1 - Startseite: 147

Wie vermeide ich Polypharmazie in Praxis und Spital?

Autoren: S. Neuner-Jehle

Zusammenfassung

Polypharmazie ist bei älteren und multimorbiden Patienten ein zunehmendes Problem und führt zu erhöhter Morbidität, Hospitalisationen, Pflegeheimeintritten, Mortalität und Kosten. Am häufigsten lösen dabei Antikoagulantien und Antidiabetika unerwünschte Arzneimittelwirkungen aus. Wirksame Maßnahmen dagegen sind eine systematische Bestandsaufnahme aller eingenommenen Medikamente, gefolgt von einer Bewertung jedes einzelnen Medikamentes bezüglich Indikation, Nebenwirkung, Dosis und besserer Alternativen. Dafür ist es entscheidend, sich Gedanken um die Priorität bei den Behandlungszielen und um die Präferenzen des Patienten zu machen. Schließlich braucht es für eine erfolgreiche Intervention gegen Polypharmazie die gemeinsame Entscheidungsfindung und einen klaren Medikamentenplan. Wir stellen dazu einige praktikable Instrumente vor.