internistische praxis

Jahr: 2017 - Band: 57 - Heft: 2 - Startseite: 263

Schulterschmerz – Sonografische Diagnostik

Autoren: P. Härle

Zusammenfassung

Schulterschmerzen sind häufig Beschwerdeangaben im hausärztlichen Bereich und finden ihr Korrelat in der Regel im Bereich der Rotatreten torenmanschette, der Bursen und Sehnenscheide der langen Bizepssehne. Die Anamnese und klinische Untersuchung mit einfachen, schnell durchzuführenden Komplexbewegungen führen häufig bereits zur wahrscheinlichen Diagnose. Zum Ausschluss oder zur Bestätigung ist die Ultraschalldiagnostik der Schulterregion aufgrund der sofortigen Verfügbarkeit und Einfachheit der Durchführung hervorragend geeignet. Darüber hinaus kann ultraschallgezielt eine diagnostische Punktion sowie im gleichen Vorgang auch mit einer kristallinen Glukokortikoidinjektion eine Therapie durchgeführt werden. Sterile Injektionstechniken sind hierbei von herausragender Wichtigkeit. Dieser Artikel zeigt in Bildern die Anatomie und Schallkopfführung sowie häufige Pathologien in den ventralen, lateralen, dorsalen und axillaren Schulterregionen.