internistische praxis

Jahr: 2017 - Band: 57 - Heft: 3 - Startseite: 395

Page-Niere – eine seltene Form der Hypertonie im Kindesalter

Autoren: C. Ladurner

Zusammenfassung

Die Page-Niere ist eine Renin-mediierte sekundäre Form der arteriellen Hypertonie, die durch Kompression des Nierenparenchyms (meist durch ein subkapsuläres Hämatom) entsteht. Es handelt sich um eine selten diagnostizierte Pathologie, die in der Literatur bisher in ca. 110 Fällen beschrieben ist. Traumatische Ursachen, wie Sport- und Straßenverkehrsunfälle sind häufiger. Nicht traumatische Ursachen können z. B. ein Z. n. Nierenbiopsie oder ESWL oder eine rupturierte Nierenzyste sein. Die Symptomatik ist unspezifisch und umfasst u. a. Flankenschmerzen, Ekchymose, Proteinurie und Hämaturie. Neben medikamentöser Therapie wird bei 65 % ein chirurgischer Ansatz beschrieben. Zu den chirurgischen Therapien zählen: Hämatomausräumung und Nierenkapselentfernung, sowie eine Nephrektomie in extremen Fällen.