internistische praxis

Jahr: 2017 - Band: 58 - Heft: 3 - Startseite: 551

Paroxysmales Vorhofflimmern, Polyurie und Hypotonie

Autoren: J. Auer

Frage

78-jährige Patientin, die außer einem gut einstellbaren Hypertonus körperlich und geistig voll auf der Höhe ist. Seit 1 Jahr tritt bei ihr folgende »trias« auf: Attacke von Vorhofflimmern, Blutdruckabfall, massive Diurese. Diese Anfälle, die erst 1 – 2 x monatlich, jetzt 2 – 3 x wöchentlich auftreten, beginnen immer gegen 17.00/18.00 Uhr und dauern bis 2.00/3.00 Uhr früh. In dieser Zeit erfolgt 10 – 12 x eine Diurese mit einem Verlust von 5 l Körperflüssigkeit. Gegen 4.00 Uhr setzen heftige Krämpfe aller Beinmuskeln ein. Nun nimmt die Patientin gegen 2.00 Uhr früh eine Magnesium-Tablette, 1 Stunde später 1 Kapsel Kalinor®-pur, wobei nie sicher ist, ob diese Mineralien resorbiert werden oder durch eine evtl. weitere Diurese ausgeschieden werden.