internistische praxis

Jahr: 2018 - Band: 60 - Heft: 1 - Startseite: 121

Medikamentöse Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP): Stellenwert in der Prävention und Perspektive

Autoren: C. Weber, K. Arastéh

Zusammenfassung

Trotz neuer Erkenntnisse in der Prävention der HIV-Infektion in den letzten Jahren konnte keine signifikante Absenkung der Neuinfektionsrate erreicht werden. Seit August 2016 ist die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) für den europäischen Markt zugelassen worden. Damit steht nun eine neue biomedizinische Option für die Verhinderung der HIV-Transmission als Ergänzung der bisherigen HIV-Präventionsmaßnahmen zur Verfügung. Ihre protektive Wirkung ist in vielen Studien belegt, hängt jedoch entscheidend von der Adhärenz der Nutzerinnen und Nutzer ab und braucht eine begleitende medizinische Betreuung.