internistische praxis

Jahr: 2019 - Band: 60 - Heft: 3 - Startseite: 467

Was bringen Änderungen moderner Lifestyle-Faktoren in der Primärprävention des Mammakarzinoms?

Autoren: J. Stubert, B. Gerber, M. Dieterich

Zusammenfassung

Das genetisch determinierte, individuell unterschiedliche Brustkrebsrisiko wird durch eine Reihe von Risikofaktoren modifiziert. Hierzu gehören auch Lebensstilfaktoren, durch deren Optimierung eine Risikoreduktion im Sinne einer Primärprävention möglich ist. Schätzungsweise 25% aller Mammakarzinome ließen sich hierdurch vermeiden, wobei der präventive Effekt umso größer ist, je höher das genetische Grundrisiko ist. Hinsichtlich des postmenopausalen